Schweppes Cocktail-Hacks





























Die Schweppes Cocktail-Hacks

Shaker, Muddler, Strainer, Crusher...alles nicht nötig mit unseren genialen Schweppes Cocktail-Hacks! Wir zeigen Ihnen, wie man coole Mixing-Ideen auch ohne Bartender-Ausrüstung einfach umsetzen kann - und zwar mit Dingen, die Sie sicherlich schon zu Hause haben!

So glänzen Sie auf Ihrer nächsten Party mit einfachen, aber beeindruckenden Handgriffen und können Ihre Freunde zum Staunen bringen.

Frozen Fruits : Früchte am Spieß

Was man braucht:
-Früchte
-Spießchen
-Eisfach

Wie es geht:
Was gibt es im Sommer besseres, als mit einem gut gekühlten Cocktail die Sonnenstrahlen zu genießen? Daher nichts wie ran an die Kühltruhe und Eiswürfel ins Glas! Doch da gibt es einen Haken: Eiswürfel schmelzen und verwässern so jedes Getränk. Mit unserem Tipp wird jeder Cocktail zu einem richtigen Hingucker und bleibt gleichzeitig schön kalt. Gefrorene Früchte am Spieß sehen nicht nur gut aus, sie können auch ganz einfach vernascht werden.
So einfach funktioniert es: Reife Früchte der Saison wie zum Beispiel Himbeeren, Trauben und Heidelbeeren auf Spießchen aufspießen. Anschließend werden die Fruchtspieße für mehrere Stunden, am besten über Nacht, ins Eisfach gelegt. Die fertigen Spießchen können dann in jeden Drink gegeben werden.

Unsere Früchte Tipps sind:
Frühling
Stachelbeeren, Süßkirschen, Erdbeeren
Sommer
Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren
Herbst
Weintrauben, Kürbis, Ananas, Äpfel
Winter
Orangen, Mandarinen, Birnen


Eis-Tropfschutz

Was man braucht:
Muffin-Papierförmchen
Schere

Wie es geht:
Der Herbst enttäuscht uns dieses Jahr nicht und die Sonne strahlt...Grund genug, sich noch eine Erfrischung zu gönnen. Um seine leckeren Schweppes Poptails jedoch ohne lästiges Kleckern und Kleben genießen zu können, muss Hilfe her. Als Tropfschutz empfehlen wir ein einfaches Muffin-Förmchen aus Papier. Man schneidet einen kleinen Schlitz in den Muffinform-Boden und steckt den Stiel des Poptails hindurch. Das Eis tropft nun in das Förmchen und die Kleidung bleibt verschont.


Zipper-Hack

Was man braucht:
Zipperbeutel
Strohhalme

Wie es geht:
Die nächste Party kommt bestimmt und eine Wegverzehrung wäre da doch ideal! Wie wäre es mit einem Cocktail-to-go? Und wie? Ganz einfach, den fertig gemixten Cocktail in einen Zipperbeutel geben und auf dem Fußmarsch zur nächsten Party genießen. Ideal für die anstehende Karnevalssaison! Tipp: Wer seinen Cocktail-to-go verschönern möchte, kann leckeres Obst und bunte Strohhalme verwenden.


Muddler-Hack

Was man braucht:
Nudelholz

Wie es geht:
Was ist überhaupt ein Muddler und wofür wird er bei der Zubereitung eines Cocktails gebraucht? Es handelt sich hier um ein Stößel (engl. muddler), dieser wird bei der Zubereitung von Cocktails eingesetzt, um Früchte, Kräuter oder Gewürze zu zerdrücken, um so die darin enthaltenen Säfte oder ätherischen Öle freizusetzen. Was aber tun, wenn gerade kein Muddler zur Hand ist? Die Lösung: ein Nudelholz! Die Früchte, Kräuter oder Gewürze mit einem der beiden Griffe zerdrücken und das Problem wird im Handumdrehen gelöst sein.


Zuckerrand

Was man braucht:
Zucker (weiß oder braun), Zimt etc.
Zitronenscheibe, Wasser (Säfte) oder farbiger Sirup

Wie es geht:
Zuckerrand - die klassische Cocktail-Dekoration! Ein Glas mit Zuckerrand sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch ein Genuss für die Geschmacksnerven. Einfach das Glas kopfüber halten und den Rand mit einer Zitronenscheibe, Wasser oder Sirup befeuchten. Den feuchten Glasrand nun in den Zucker, Zimt oder zum Beispiel Kakao tauchen. Nun leicht an das Glas klopfen, damit nicht haftende Teile abfallen. TIPP: Glasränder aus weißen Kokosraspeln, feinen Schokoladenraspeln oder braunem Pulverkaffee verleihen dem Cocktail ein tolles Aussehen.



Wasserbomben-Hack

Was man braucht:
Wasserbomben
Eisfach

Wie es geht:
Ein Jeder kennt die üblichen Getränkekühler, doch wie wäre es mit gefrorenen Wasserbomben? Wasserbomben bringen nicht nur viel Spaß, sondern sind auch zum Kühlen von Getränken geeignet. Wie? Ganz einfach! Die Wasserbomben mit Wasser füllen und ins Eisfach legen. Hier ist es wichtig darauf zu achten, dass die Wasserbomben nicht ganz gefüllt werden, da sie sonst zu groß für das Eisfach werden. Auch sollte beim Einfrieren genügend Zeit eingeplant werden, da die Wasserbomben mindestens ein bis zwei Tage im Eisfach eingefroren sein sollten.